Logo Autismus ADS Behandlen leer
leer leer
leer
leer leer
  HOME | Erste Schritte | Hintergrundwissen | Ärzte | Fallstudien | Tipps & Tricks | Über uns | LINKS 
leer
leer
leer
leer
Übersicht
Zusammenhänge
Therapien
Diät
Labortests
leer
leer

leer
leer
leer leer

GF/CF Diät

Fast alle autistischen Kinder profitieren von der gluten-und kaseinfreien Diät. Mittlerweile empfehlen Ärzte auch zusätzlich eine sojafreie und zuckerarme Diät. Man kann entsprechende Tests machen, die eine solche Behandlung indizieren, jedoch werden diese von der Krankenkasse nicht bezahlt. 

 

Viele Eltern berichten, dass ihren Kindern mit einer milch- und glutenfreien  (Weissmehl, Dinkel, Roggen, Hafer) Diät geholfen werden konnte. Kasein ist das Protein in Milch welches im Magen zu Peptid Casomorphin abgebaut wird. Gluteomorphine werden im Magen durch die Verdauung von Gluten erzeugt. Morphine sind starke Schmerzmittel. Eltern berichten, dass ihre Kinder verträumt und relativ unempfindlich gegenüber Schmerzen sind, ähnlich wie unter Einfluss von Opioiden.

 

Es ist möglich, dass ein Kind keine IgE  oder IgG  gegen Milch oder Gluten anzeigt, aber trotzdem von einer GF/KF Diät profitieren würde. DAN! Aerzte, die über Erfahrung  mit tausenden von Patienten verfügen, halten die Diät für eine der wirkungsvollsten Massnahmen, die die Eltern selbst anwenden können, um solchen Kindern zu helfen.

 

Problem                                                                      Symptome

Unverdaute Peptide von milch- und glutenhaltigen Produkten verursachen eine erhöhte Menge an Opioiden im Gehirn.

  • Probleme mit dem Stuhlgang
  • Nicht trocken werden
  • Aufmerksamkeitsprobleme
  • schlechter Augenkontakt
  • Selbststimulierendes Verhalten

 

Leider gibt es noch keinen zuverlässigen Test, der aussagen kann, ob eine Diät sinnvoll wäre. Die einzige Möglichkeit, um herauszufinden, ob eine Diät hilfreich ist, ist sie konsequent während einigen Monaten, am besten einem Jahr, auszuprobieren. Wenn unverträgliche Lebensmittel aus der Diät und Toxine aus der Nahrung entfernt werden, ist der erste Schritt zur Heilung des Darms gemacht.

 

Enzyme

Eltern fragen sich oft, wie lange man die Diät durchführen muss. Das ist von Fall zu Fall verschieden. Es gibt Eltern in der Gruppe, die nach ein paar Jahren wagen, das Kind wieder milch- und glutenhaltige Produkte essen zu lassen. Einige haben erfolgreich die Verabreichung von Enzymen anstatt einer Diät angewandt. Einige Kinder können nach einer längeren Ausleitungsperiode und Darmsanierung wieder Lebensmittel vertragen, gegen die sie vorher reagiert haben. Enzyme mit DPP IV helfen Gluten- und Milchprodukte zu verdauen, sie beseitigen die Entzündung der Darmwand.

Dr. Jacquelin McCandless, DAN Aerztin aus den USA, empfiehlt auf jeden Fall zuerst die Diät auszuprobieren und langsam mit der Einführung von Enzymen anzufangen, da sie wenig Erfolg mit Enzymen ohne einer Diät beobachtet hat und sogar bemerkt hat, dass einige Kinder durch gewisse Enzyme irritiert wurden.

 

Literatur:

  • Karen Seroussi: Unraveling the Mystery of Autism and Pervasive Developmental Disorder: A Mother's Story of Reserach & Recovery 
    Mehr Information
  • Spezielle Kohlenhydratarme Diät nach Elaine Gottschall
    Mehr Informationen unter:
    www.scdiet.de
  • Oxalsäurearme Diät
    http://groups.yahoo.com/group/Trying_Low_Oxalates
  • Karen DeFelice: Enzymes for autism and other Neurological Conditions
    Mehr Informationen

LNKS


Seite geändert am 17.10.2006 12:53:00 - Druckversion
 

 


leer
leer
   


leer